Sonntag, 11. August 2013

12:48 - Die Katastrophe beginnt



Das Buch „12:48 – Die Katastrophe beginnt“ von Jonathan Lenz ist ein wirklich gutes Buch. Ich schreibe eigentlich bei jeder Rezension dabei um welche Sorte von Buch es sich handelt, bei diesem stand nichts drin und ich war mir auch nicht so sicher also lasse ich das jetzt mal weg und ihr überseht das mal alle!

Zum Buch  Jenn wohnt mit ihrer Mutter alleine in Zigzag, Oregon. Sie liebt die Natur und will später einmal Rangerin werden.
Am Samstag wird eine Wanderung mit Jugendlichen aus dem Sommercamp und Ranger Bosworth stattfinden an der sie teilnimmt. Vor der Wanderung lernt sie Chris kennen. Er is Fotograf und nimmt auch an der Wanderung teil. Er ist ihr augenblicklich sympathisch. Später lernt sie auch noch Benny kennen den sie allerdings nicht ausstehen kann. Als es dann Samstag ist und sie sich vor der Ranger Hütte treffen noch weiter Jugendliche ein. Um dieselbe Zeit in Vancouver, Washington. David White arbeitet als Vulkanologe, er ist für den Mount Hood zuständig den die Wandergruppe in diesen Minuten anfängt zu besteigen. Er geht mehrmals zu seinem Chef und gibt Alarm. Dieser nimmt den jungen Vulkanologe nicht ernst. Was fatale Folgen haben wird denn der Vulkan soll am Montag den 11. August um 12:48 ausbrechen. Und David hat dies am 09. August ausgerechnet. Dieser Ausbruch soll ähnlich wie der von dem vor 30 Jahren ausgebrochenen Mount St. Helens sein, dieser hat damals viele Menschenleben gekostet und hat viel Zerstörung angerichtet. Währenddessen wandert die Wandergruppe weiter und als die ersten Erdbeben spürbar werden, werden auch sie aufmerksam auf das bevorstehende Unglück.

Meine Meinung  Ich finde dieses Buch ist gut nicht super. Ich habe es mir schon lange kaufen wollen, bin aber nicht dazu gekommen. Ehrlich gesagt war ich ein wenig enttäuscht, ich hätte mehr erwartet. Das kann allerdings daran liegen dass das Buch ab 11 Jahren ist. Meine Schwester die genau 11 Jahre alt ist hat das Buch auch gelesen und sie war begeistert. Sie meinte das wäre mit eines der Bücher die sie je gelesen hat.
Den Anfang von dem Buch finde ich irgendwie ein wenig langweilig. Aber das ist ja meistens in Büchern damit man rein kommt und es werden dann die Charaktere vorgestellt. Bei diesem Buch fand ich war der Anfang aber alles in allem ziemlich langweilig. Das Ende hat das alles aber wieder raus geholt. Denn dieses war richtig Spannend. Warum sage ich euch nicht. Lest selber!

Was ich an dem Buch gut fand, das man mehrere Sichten hatte. Damit meine ich das man gesehen hat wie der junge Vulkanologe David  reagiert hat und gleichzeitig auch die Sicht von Jenn und auch noch die von der Mutter von Jenn die alles von weitem weg beobachtet und sich sorgen macht.

Das Buch wurde netterweise von dem Arena Verlag gesponsert!

Fazit  Das Buch ist eigentlich ganz ok, ich finde es ist bloß für mein Alter nichts mehr. Sonst eigentlich ganz gut.
Sterne : ** von 5 möglichen

Klappentext  Jenn ist glücklich. Sie ist mit Ranger Bosworth und vier anderen Jugendlichen auf einer mehrtägigen Vulkanwanderung im Naturschutzgebiet unterwegs. Schnell freundet sie sich mit dem attraktiven Chris an, der als Hobbyfotograf bald kein anders Motiv mehr kennt als Jenn. Da schlägt der junge Vulkanologe David White in seinem Labor Alarm. Nach seinen Berechnungen wird es in drei Tagen, um 12:48 Uhr, zu einer ungewohnt heftigen Eruption kommen – doch keiner will ihm glauben.
Die Gruppe um Jenn, Chris und Ranger Bosworth ahnt nichts von dieser lebensbedrohlichen Situation. Bis prötzlich die Erde unter ihren Füßen zu Beben beginnt…

Ein packender Katastrophenthriller, der uns vor der entfesselten Macht der Naturgewalten zittern lässt.

(Upps… Auf der Rückseite des Buches steht doch welche Sorte von Büchern das ist. KATASTROPHENTHRILLER)

Andere Bücher dieses Autors:
16:32 - Gegen die Zeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen