Sonntag, 23. März 2014

Seelen

         


Der Roman „Seelen“ von Stephenie Meyer ist finde ich ein Glücksgriff gewesen. Ich besitze dieses Buch schon seit nun fast zwei Jahren und habe es bestimmt auch schon fünf, sechs Mal gelesen. Für alle die Sagen das die Twilight Saga die besten Bücher von dieser Autorin sind „LÜGEN“. Dieses Buch ist 1001-mal besser als alle Twilight teile zusammen.

Zum Buch  Amerika in der Zukunft - Die Welt ist im Besitz von sogenannten Seelen. Sie werden in den Nacken von Menschen gepflanzt und lebe dann ein Leben ohne Streit und Gewalt. Ganz anders als die Menschen, die bekämpfen sich wie die Seelen sagen gegenseitig. Dafür sind die Kriege die besten Beispiele. Manche Menschen sind aber so stark das sie gegen ihre Seele ankämpfen können, sie sind bloß in den Hintergrund gedrückt worden, so ergeht es auch Melanie als sie aufwacht. Einst war sie mit ihrem kleinen Bruder Jamie und ihrem Freund Jared, als sie gefasst wurde, hatten die beiden die Chance zu fliehen. Dadurch das Melanie noch in ihrem einen Körper wiederstand leistet und nach und nach ihrer Seele ihre Geschichte erzählt, fängt diese an die Liebe von Melanie zu Jamie und Jared zu spüren. Diese Liebe überzeugt schließlich, die Seele die alle nun Wanderer nennen, mit Melanie Jamie und Jared zu suchen. Ein Problem gibt es da nur, die Sucherin, die kommt den beiden bei ihrer Suche nach den beiden Jungen immer näher. Als Melanie und Wanderer schließlich eine Gruppe von Menschen treffen, unter denen auch Jared ist, reagieren diese anders auf sie als erwartet. Sie verabscheue sie, denken, sie will sie verraten. Nach und nach integriert ihr Onkel Jeb, der auch unter den Menschen ist, sie in die Gruppe…

Meine Meinung  Ich wollte mir das Buch immer schon kaufen und als es dann in der Buchhandlung da lag, dann auch noch runter gesetzt und mit einem Bonuskapitel musste ich es mir einfach Kaufen. Ganz ehrlich, ich habe angefangen das Buch zu lesen und habe 30 vielleicht 40 Seiten gelesen, dann habe ich es wieder in Bei regal gelegt und etwas anderes gelesen. Der Anfang von der Geschichte ist einfach nur Mega Langweilig. So lag es dann circa ein halbes Jahr in meinem Bücherregal, bis ich es wieder in die Hand genommen habe. Dann habe ich mich wieder dran gemacht es zu lesen und siehe da nach circa 100 Seiten wird das Buch echt super. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und ich glaube nach zwei Tagen war ich mit dem Buch durch und das ist schon heftig wenn man bedenkt, dass das Buch 911 Seiten hat.

Ich finde es ist einfach super interessant zu sehen wie das so seien muss mit zwei Personen in einem Körper gefangen zu sein. Manchmal denkt man echt wie die das aushalten(?). Sehr oft ist dies auch sehr lustig zu lesen und man lacht auch schön bei diesem Buch.

Zu dem Buch gibt es außerdem auch einen wunderschönen Film. Bei diesem ist der Anfang so Abgekürzt, dass er nicht ein bisschen langweilig ist. 


Fazit  Das Buch ist auf jeden Fall für Fantasy Liebhaber ein Muss! Allerdings darf man dich von der „Dicke“ des Buches und dem wirklich Sterbens Langweiligen Anfang abschrecken lassen. Die Geschichte im Allgemeinen ist einfach nur wunderschön, wie sich zwei Personen in ein und dem Selben Körper in zwei grundverschiedene Jungen verlieben können.
Sterne : **** von 5 möglichen

Klappentext
>>Seit jener Nacht, in der ich geschriehen habe, als
Ich die Narbe in meinem Nacken ertastete, hat
Mich Jared nicht mehr geküsst. Will er mich nicht
Mehr küssen? Sollte ich vielleicht ihn küssen? Er
Sieht auf mich herunter und lächelt . . .
Er drückt meine Hand und mein Herz donnert
Gegen meine Rippen. Es schmerzt, dieses Glück.<<

Die Welt ist nicht mehr, wie sie war: Die
Menschen teilen ihre Körper mit sogenannten
Seelen. Auch Melanie. Doch in ihrem Fall ist es
Etwas Besonderes: Sie kennt die fremde Seele,
Wanda, und freundet sich mit ihr an. Wanda
Hilft ihr sogar, Melanies große Liebe Jared zu
Suchen. Melanie ist überglücklich, bis Wanda
Sich ebenfalls in ihn verliebt . . .


Weitere Bücher von Stephenie Meyer:
  • Bis(s) zum Morgengrauen
  • Bis(s) zur Mittagsstunde
  • Bis(s) zum Abendrot
  • Bis(s) zum Ende der Nacht
  • Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl: Das kurze zweite leben der Bree Tanner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen