Montag, 3. Oktober 2016

Wie Monde so silbern



Autor : Marissa Meyer
Preis : 18.99€
Gebundene Ausgabe : 384 Seiten
Verlag : Carlsen
Erscheinug :  17. Juni 2015
Sprache : Deutsch
ISBN-10 : 3551583358
Vom Hersteller empfohlenes Alter : 12 - 15 Jahre




Also schon mal vor weg. Ich habe mir das Buch eigentlich nur gekauft weil es von allen in den Himmel gehoben wurde und weil das Cover mich so unglaublich angesprochen hat.
Der Inhalt an sich hat mich in dem Klappentext nicht vom Hocker gerissen, da ich wie man an meinen anderen Rezensionen sehen kann, dass ich nicht sonderlich auf Fanatsy und SciFi stehe.

Zum Buch  Die 16-jährige Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und zwei Stiefschwestern, sie ist Mechanikerin und ganz nebenbei auch noch ein Cyborg. Ihre Hand und Ihre Fuß sind aus Metall und durch ein raffiniertes Netz aus Kabeln mit dem Rest ihres Körpers verbunden.
Eines Tages tritt während der Arbeit ein Junger Mann in ihr Zelt und entpuppt sich schließlich als der Kronprinz des Asiatischen Staatenbunds, er bittet sie um die Hilfe eine Androiden zu reparieren, es sei sehr wichtig sie wieder herzustellen, sagt er. Während sie sich dran gibt dem Prinzen so schnell es geht zu helfen wird ihr Stiefschwester krank, die Blaue Pest. Sie breitet sich schnell auf der ganzen Union Erde aus. Schließlich wird Ciner von Ihrer Stiefmutter in ein Forschungslabor verbannt, dort wird ein Gegenmittel gesucht. Als der Arzt der an ihr Experimente durchführt ihr gesteht das sie eine Lunarianerin ist genau wie er ist sie ganz verwirrt...

Meine Meinung  Ich war am Anfang des Buch wie oben schon genannt nur von dem Cover fasziniert, es sieht so schön aus im Bücherregal. Ich begann es zu lesen stockte aber immer wieder, es dauerte etwas bis ich mir eingestand dass es nicht meins ist. Ich stellte es zurück ins Regal und laß in der Zwischenzeit etwas anderes, allerdings lächelte mich das wunderschöne Cover immer wieder an wenn ich am Regal vorbei ging und so kam es dazu das ich es schließlich wieder herausnahm und weiter laß.
Und das war gut so denn zugegeben man braucht etwas um rein zu finden vor allem wenn man normalerweise nichts in diesem Genre liest.

Doch schließlich war ich drin und genoss jede einzelne Zeile, es ist so super geschrieben und man fühlt sich als Teil der Geschichte. Auch die Protagonistin (Linh) Ciner ist einem sehr sympathisch da sie nicht perfekt zu seien scheint und das macht gerade ihren Charme aus. Als sie schließlich auf den Prinzen trifft und sich (wie soll es auch anders sein) Hals über Kopf ihn ihn verliebt, wird es noch süßer. Nun wird auch ab und an aus seiner Perspektive geschrieben, bei  ihm ist es immer wieder zu beobachten wie er leicht am verzweifeln ist, die Entscheidungen zwischen seinen Pflichten und seinen Wünschen sind aber auch schwer.

Am süßesten im ganzen Buch finde ich allerdings Iko eine kleine Androidin, bei ihr handelt es sich um die beste Freundin von Cinder, sie wurde eigenhändig von Cinder programmiert und bring so an vielen Stellen im Buch ein wenig Humor rein, vor allem wenn sie von den Prinzen schwärmt.
Und eins kann ich euch verraten, das ändert sich in der ganzen Reihe nicht.

An sich ist das Buch gut geschrieben, es ist in vier Bücher unterteilt, so wird in jedem Buch ein anderer Abschnitt der Geschichte Aschenputtel aufgegriffen. Das Konzept finde ich besonders interessant, ein so altes Märchen einfach umzuschreiben. Viellicht war ich deshalb auch am Anfang so zurückhaltend. Na ja zumindest kann ich sagen das sich das geändert hat und ich das Buch verschlungen habe.
Einen kleinen Makel habe ich allerdings gefunden, es kann allerdings sein das es nur an mir liegt, ich finde es manchmal recht schwer zu erkennen bei Welchem Charakter wir gerade in dem Kapitel sind, dadurch das die Sichtweisen ab und an geändert werden. Außerdem ist es manchmal in längeren Dialogen anstrengend mitzuverfolgen wer gerade was sagt, da nicht mehr dazu geschrieben wird wer halt was sagt. Aber das ist wirklich nur ein winziges Minus.

Zusätzlich wollte ich noch gesagt haben, dass ich die Bücher meistens gebraucht kaufe das sie so günstiger sind, da ich mir wie hier die Gebundene Hardcover Ausgabe kaufe weil sie schöner aussieht als die Taschenbuchausgabe. ;)

Fazit  Ich empfehle jedem dieses Buch zu lesen, selbst wenn Du nicht gerne SciFi oder Fantasy ließt. Es ist wirklich die 18.99€ wert. Kauf es Dir!!!
***** von 5 möglichen Sternen

Klappentext  Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

>>Marissa Meyer gibt der Geschichte von Aschenputtel auf brilliante Weise eine völlig neue und aufregende Dimension.<< Publishers Weekly 


Weiter Bücher von Marissa Meyer:

Die Luna-Chroniken, Band 2: Wie Blut so rot
Die Luna-Chroniken, Band 3: Wie Sterne so golden
Die Luna-Chroniken, Band 4: Wie Schnee so weiß

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen