Feuer & Wind

By Lisa - 11/24/2017 01:00:00 nachm.


Dieses Buch habe ich zum Geburtstag von meinem Vater geschenkt bekommen. Es ist ein so fettes oschie Buch. Ich habe mich bis vor kurzem noch davor gedrückt, da mir die fast 700 Seiten etwas angst gemacht haben. Aber der Inhalt hat sich so spanend und interessant angehört. 

Zum Buch   Jen lebt in der Zukunft, All dem kann sie durch ihre Arbeit entfliehen, durch Virtual Reality reist sie in die Vergangenheit der Wikinger und erforscht einiges. Als aber eines Tages irgendwas schief läuft und sie nicht mehr in die richtige Zeit zurück kehren kann, muss sie sich mit ihrem Schicksal arrangieren. Gefunden wird sie von dem Anführer eines Wikinger Clans. Er nimmt sie mit und lässt sie als Gast bei sich leben. Sie lernt sich dort zurecht zu finden, lernt das spinnen von Garn und vielem mehr. Doch am meisten fasziniert sie Heirik, der Anführer, der Gezeichnete. Mit seinem Blutmal was ihn entstellt zieht eine unsichtbare kraft Jen zu ihm hin. Doch niemand darf ihn berühren.

Meine Meinung   Ich hatte wie gesagt etwas Angst vor dem Buch, es war einfach viel zu dick. Und meistens kann man bei solchen dicken Büchern davon ausgehen, dass es sich irgendwann anfängt zu ziehen. Dies war hier nur echt super selten der Fall. Ich habe das Buch in weniger als drei Tagen gelesen und es ist so unglaublich gut. Klar hat auch diese Buch seine höhen und tiefen, aber eigentlich ist es durchweg spannend und immer passiert etwas. Oft enden die Kapitel in Cliffhängern, was ich hasse, denn dann kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen auch wenn man am nächsten Morgen um 5.30 Uhr aufstehen muss. 
Auch Jen ist mir echt eine super sympatische Protagonistin, ab und an hat mich die Denkweise von Heirik gestört, aber das kann auch daran liegen, dass es zu der damaligen Zeit normal so war und ich das so nicht als normal empfunden habe.
Außerdem muss ich hier unbedingt ein mega Lob an den Covergestalter aussprechen. Dieses Cover ist mit Abstand das schönste in meinem ganzen Regal. 

Zitat   Verloren in einem gewaltigen Universum, von dem der Mann nichts ahnte. An einem Ort, der so anders war, das Liebe keine Rolle für eine gute Ehe spielte. Wahre Liebe war etwas, was man aufgeben musste, wenn es nötig war, und eine neue Liebe konnte genauso beiläufig und unaufhaltsam wachsen wie eine Wildblume auf einem Dach.  (S. 533)

Fazit   Das Buch ist einfach unglaublich. Eine absolute Leseempfehlung meinerseits. Ein Mix aus Fantasy/SciFi und Historischem Roman, einfach nur toll.  
Sterne: ★ ★ ★ ★ ★  von 5 möglichen Sternen

Zum Autor   Larissa Brown ist eine begeisterte Leserin von Science-Fiction, Gothic Romance und Strick-Ratgebern. Sie lebt mit ihrem Mann Martin und ihrem Sohn Sebastian an der Nordwest-Küste der USA. Feuer und Wind ist ihr Debütroman. © Martin John Brown

Klappentext   Eine Liebe geschmiedet in Feuer und Wind, in Schönheit und Schmerz. Jen lebt in einer nicht allzu fernen Zukunft in einer kühlen Welt aus Glas und Stahl, der sie nur durch das Eintauchen in virtuelle Realitäten entfliehen kann. Beim Test einer historischen Simulation geschieht das Unglaubliche: Jen wird in das Island des 10. Jahrhunderts katapultiert, wo sie von einer Gruppe Wikinger aufgefunden wird. Der Anführer des Clans, Heirik, ist zugleich geachtet und gefürchtet - wegen eines Blutmals, das seinen Körper entstellt, gilt er als unberührbar. Für Jen jedoch ist er Sehnsucht, Glück, Verlangen und erfüllt ihre Seele mit der Macht eines Sommersturms. Doch kann sie das Tabu durchbrechen, das den einsamen Nordmann umgibt und die Vergangenheit zu ihrer Zukunft machen?





Weitere Bücher der Autorin:
---

  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare