Taking Chances. Im Herzen bei dir

11/04/2017 04:00:00 PM

Die Leute verlieben und entlieben sich ständig, und manche Leute leiben mehr als ein mal im Leben.  (S.264)


Das Buch habe ich mir direkt gekauft nachdem ich "To the Stars. Wenn du die Sterne berührst" beendet hatte und ich war so gespannt auf dieses Buch, da die Autorin einfach so grandios war in dem Buch was ich vorher gelesen hatte. 

Zum Buch    Harper kann endlich aufs College gehen, endlich weg von ihrem Vater und ihr eigenes Leben leben. Mit Jungs hatte sie noch nie etwas zu tun, natürlich abgesehen von denen in der Einheit ihres Vaters bei dem Marines. Am College angekommen trifft sie auf zwei Typen, von beiden fühlt sie sich auf total unterschiedliche Weise angezogen. Schließlich kommt sie mit Brandon zusamen doch Chase spukt ihr immer noch im Kopf und herzen herum. Als die beiden ein Wochenende alleine sind passiert es, ein Kuss der alles verändert. Doch trennen von Brandon will Harper sich auch nicht. Ihr Leben steht Kopf, doch das war noch lange nicht alles...

Meine Meinung   Ich war so gespannt auf dieses Buch und wurde so unglaublich enttäuscht. Die Geschichte an sich zog sich unglaublich. Die erste Hälfte des Buches passierte nichts anderes, als das sie zwischen den beiden Typen hin und her sprang und sich nicht entscheiden konnte wen sie mehr liebt. Was ich an sich schon irgendwie absurd finde. Kann man zwei Männer gleichzeitig Lieben? Ich meine ja einen Liebt man aber für den anderen empfindet man etwas, aber doch nicht liebe. Auch keine Ahnung, das Buch hat mich fertig gemacht. Nicht nur die Absurdität der Situation finde ich an dem Buch nicht so toll. Auch die Entscheidungen der Charaktere konnte ich an unglaublich vielen stellen nicht nachvollziehen. Ich saß manchmal im Bett beim lesen und achte mir Nein das hat sie gerade nicht gemacht. Wenn ihr das Buch nicht lesen wollt, dann scrall nach ganz unten der Rezension, da führe ich ein paar Beispiele auf, allerdings könnten/werden diese spoilern.
Einen Charakter mochte ich allerdings während der ganzen Geschichte, auch wenn der unter all dem, meiner Meinung nach mit am heftigsten gelitten hat. Den Namen werde ich auch hier nicht nennen denn dies würde zu viel verraten. Auch die Tatsache, dass sie schon beim ersten Treffen der Eltern ihrer besten Freundin diese als Mom und Dad bezeichnet ist irgendwie ziemlich seltsam.
Ab der Hälfte des Buches hätte man eigentlich aufhören könne
n zu lesen. Es passierte dieser eine Plot Twist mit dem nicht mal ich gerechnet habe und der mich, das muss ich zugegeben, echt zu Tränen geführt hat, aber danach zog sich das Buch noch schlimmer als am Anfang. Leider. Ich hätte das Buch wirklich gerne gemocht.
Zudem muss ich sagen, dass das Cover grottig gestaltet ist. Man sieht das die Personen per Photoshop ausgeschnitten wurden, wenn man auf die Haare des Mädchens achtet merkt man es ganz besonders. Ich weiß ja nicht was der Verlag sich dabei gedacht hat aber na ja. 

Fazit    Lieder muss ich sagen, dass ich mir mehr erhofft hatte. Das Buch ist an machen Stellen viel zu langgezogen und hätte locker um 200 Seiten verkürzt werden können. Zudem kann ich die Entscheidungen der Charaktere nicht wirklich nachvollziehen, vor allem Harpers nicht. 
★ ★ ★  von 5 möglichen Sternen

Zum Autor   Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken. ©amazon.com

Klappentext   Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …


Weiter Bücher der Autorin
To the Stars. Wenn du die Sterne berührst
Trusting Liam




SPOILER ALARM  [die ungeschminkte Wahrheit des Buches]
Harper ist mit Brandon zusammen macht dann mit Chase rum und landet mit ihm in der Kiste, verbring mit ihm ihr erstes Mal, das wollte sie mit ihrem Freund nämlich nicht machen, dabei wird sie schwanger von Chase. Ist aber noch immer mit Brandon zusammen. Als alle herausfinden, dass sie schwanger ist, macht sie mit Brandon Schluss und kommt direkt darauf mit Chase zusammen, weil das ja so richtig ist, schließlich hat er sie geschwängert. Er plant alles will ihr sogar einen Antrag machen und dann passiert es, er stirbt bei einem Autounfall nach einem Streit mit Harper. Nun steht sie allein mit dem ungeborenen Baby da, nun rennt sie zurück zu Brandon und ist keine zwei Wochen später schon mit ihm zusammen und wird Glücklich bis an ihr Lebensende.
Das Buch ist so unglaublich absurd. Wer glaubt bitte daran. Vor allem die Situation nach dem Tod von Chase kann ich überhaupt nicht wahrhaben. 

You Might Also Like

0 Kommentare